TecToday

educamint tipp

Genome Jumper

SIB Schweizerisches Institut für Bioinformatik | 

Wie kommt es, dass manche Menschen keinen Fingerabdruck haben? Warum haben wir unterschiedliche Augen- und Hautfarben? Und was hat die Bioinformatik damit zu tun? Das SIB Schweizerische Institut für Bioinformatik hat das Handyspiel Genome Jumper entwickelt, um genau diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

In unserer DNA - dem menschlichen Genom - finden sich häufig kleine Veränderungen (sogenannte Varianten), die unser Aussehen, Ernährungsvorlieben oder Krankheitsveranlagungen beeinflussen können (auch Phänotyp genannt). Die Verbindung zwischen DNA Variante und Phänotyp herzustellen, ist äußerst kompliziert, da es Millionen von menschlichen Varianten gibt, die zusammen mit der Umwelt - und anderen externen Faktoren - einen einzigartigen Phänotyp bilden. Es ist das Ziel von Bioinformatikern und Wissenschaftlern in den Life Sciences, die Wechselwirkungen zwischen all diesen Elementen zu untersuchen und besser zu verstehen.

Genome Jumper lädt ein, mehr über diese Wechselwirkungen zu erfahren. Die Spieler laufen entlang der Sequenz von über 30 Genen, um einzigartige Varianten zu sammeln und dabei zu beobachten, wie sich ihr Avatar entsprechend verändert ... oft mit überraschenden Ergebnissen!

Es stehen 25 Avatare zur Verfügung, die verschiedene menschliche Populationen repräsentieren und sich in ihren genetischen Grundlagen leicht unterscheiden. Die zunehmenden Schwierigkeitsgrade erfordern Geschicklichkeit, um gefährliche Stürze in nicht-kodierende Regionen zu vermeiden und über Sekundärstrukturen zu springen, während so viele Punkte wie möglich gesammelt werden müssen. Ein Glossar bietet nützliche Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Molekülen und Konzepten, die im Spiel angesprochen werden.

Genome Jumper ist frei erhältlich für Android und iOS und verfügbar auf deutsch, französisch und englisch; zusätzliche Information finden sich auf der Webseite des Spiels. Das Spiel kann sowohl in der Freizeit gespielt als auch als unterstützendes Lernmaterial im Schulunterricht genutzt werden.

Weitere Informationen:

Genome Jumper

SIB Schweizerisches Institut für Bioinformatik