Publikation Allgemein

educamint Tipp

MINT-Academy: Förderung der MINT-Talente der Zukunft

Haempa Maissen | Präsident MINT-Academy | 

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Mit Kursen in den Bereichen Informatik, Technologie und Naturwissenschaft vermittelt die MINT-Academy stufengerecht fundiertes, technisches Wissen für die MINT-Spezialisten von morgen. Ziel ist es, Kinder schon früh für die MINT-Bereiche zu begeistern, zu fördern und zu fordern. Zudem sollen auch Lehrerschaft, Eltern und Bevölkerung durch die Aktivitäten für MINT-Themen sensibilisiert werden.

Im Sommer 2018 startete die MINT-Academy, eine Bildungsinitiative der 08EINS AG, mit dem Pilotkurs «Coding für Primarschüler» in Chur ins erste Schuljahr. Das Angebot traf auf überwältigendes Interesse. Der Kurs für 40 Schülerinnen und Schüler war innert 48 Stunden ausgebucht. Insgesamt gingen 130 Anmeldungen ein. Besonders erfreulich; der Kurs gefällt. Es gab keine Abgänge aufgrund mangelnden Interesses und viele Schülerinnen und Schüler sind motiviert weiterzumachen. Die Bilanz nach dem Pilotjahr ist demnach durchwegs positiv.

Erweitertes Angebot
Nach dem erfolgreichen ersten Jahr haben die beiden Träger, die 08EINS AG und die Hamilton Bonaduz AG, mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur einen neuen Partner gefunden und das Angebot ausgebaut. Gemeinsam bieten die drei Akteure aus Wirtschaft und Bildung fürs Schuljahr 2019/2020 fünf Kurse in den Bereichen Informatik, Technologie und Naturwissenschaft an. Die Module bauen aufeinander auf und ermöglichen es den Schülerinnen und Schülern so, sich weiterzuentwickeln.

Fachkräfte von morgen
Die MINT-Academy setzt sich als innovatives Angebot für die MINT-Förderung in jungem Alter ein und sensibilisiert so für die Wichtigkeit von MINT-Kompetenzen in der digitalen Welt. Dabei sieht sich die MINT-Academy als Brückenbauerin. Denn um dem Fachkräftemangel zu begegnen, ist es zentral, alle Anspruchsgruppen an Bord zu haben: Wirtschaft, Lehrpersonen, Eltern, Politik – nur so kann Graubünden als Randregion ein attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort bleiben. Für die nahe Zukunft sind weitere Standorte der MINT-Academy in Graubünden geplant. Mittelfristig werden auch Angebote in anderen Regionen der Schweiz ins Auge gefasst.

Vorerst aber, ist Entwickeln, Programmieren und Bauen in den fünf neuen MINT-Kursen angesagt.

MINT-Academy