Studie 2021-2024

Nutzungsanalyse von MINT-Förderinitiativen in der Schweiz

PH St.Gallen | 

In den letzten 15 Jahren wurden in der Schweiz zahlreiche ausserschulische MINT Förderangebote initiiert und erfolgreich umgesetzt. Eine Studie soll nun die Nutzung ausgewählter Angebote im Zeitraum von 2021-2024 analysieren.

Die MINT Förderangebote werden auf allen Stufen der Volksschule und der Sek II rege genutzt. Dadurch werden jährlich zahlreiche Lehrpersonen und mehrere Tausend Schülerinnen und Schüler verschiedener Zielstufen von diesen MINT Förderangeboten angesprochen.

In diesem Projekt wird im Zeitraum von 2021-2024 der Nutzung ausgewählter MINT Angebote nachgegangen. Dazu werden die Einstellungen und die Nutzung der Lehrpersonen und der Schülerinnen und Schüler erfasst und dokumentiert. Die Zielgruppen für dieses Projekt sind Lehrpersonen der Volksschule und Sekundarstufe II und Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II, die solche MINT-Angebot in Anspruch genommen haben. Es wird erwartet, dass anhand der Ergebnisse ein genaues Bild zu den Einstellungen und dem Nutzen der Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler von MINT Angeboten gegeben werden kann. Aus diesen Erkenntnissen sollen fundierte Empfehlungen zur Weiterentwicklung oder Neuentwicklung von ausserschulischen MINT Angeboten formuliert werden.

Die Studie ist ein Kooperationsprojekt des Instituts Fachdidaktik Naturwissenschaften der PHSG, der SATW und der Metrohm Stiftung.

Weitere Informationen

Kontakt: Rahel Schmid