27. März 2020

Cybersecurity im Homeoffice

Nicole Wettstein - Cybersecurity

Seit gut 10 Tagen ist Homeoffice für einen grossen Teil der Schweizer Arbeitnehmenden die neue Normalität. Praktisch über Nacht hat sich der Arbeitsort vom Geschäft in die eigenen vier Wände verlagert. Wie kann man Cyberkriminelle auch im Homeoffice in Schach halten?

Nur kurz nach Ausrufung des nationalen Notstandes in der Schweiz sind Meldungen zu vermehrten Betrugsversuchen publik geworden. Kriminelle nutzen die Notsituation schamlos aus, um an Daten und Passwörter zu gelangen und so beispielsweise Lösegeld zu fordern. Gefälschte Telefonanrufe, bei denen sich Personen als Mitarbeitende des BAG melden, oder E-Mails, in denen die aktuellen Informationen zur Corona-Pandemie mit dem Öffnen eines gefälschten Excel-Files erhalten werden, sind nur zwei Beispiele für aktuelle Betrugsversuche.

Seien Sie gerade in dieser unsicheren Zeit vorsichtig beim Erhalt von Anrufen und beim Öffnen von Links und Anhängen in E-Mails!

Sicherheit dank Faktor «Mensch»

Grundsätzlich gelten fürs Homeoffice dieselben Sicherheitsvorkehrungen und Massnahmen, wie sie auch bei der Arbeit im Büro sinnvoll sind. Trotz technischer Hilfsmittel wie etwa Virenscanner und Zwei-Faktor-Authentifizierung sind es schliesslich die Mitarbeitenden, welche für ihre eigene Sicherheit und jene des Unternehmens entscheidend sind. Die Schweizerische Kriminalprävention hat eine Zusammenstellung ausgearbeitet, welche die wichtigsten Cybersecurity-Massnahmen im Homeoffice einfach verständlich aufzeigt. Mit den aktuellen Informationen von MELANI, der Melde- und Analysestelle Informationssicherheit des Bundes, erfahren Sie zudem, was bei der Arbeit mit Fernzugriff zu beachten ist und welche spezifischen technischen Massnahmen angebracht sind. Zudem hat Roger Halbheer, Cybersecruity-Experte und Mitglied des Advisory Boards Cybersecurity der SATW, in seinem Blog eine hilfreiche Zusammenstellung zum Thema mit weiterführenden Informationen erarbeitet.

Massnahmen für einen minimalen Cybersecurity-Grundschutz

Doch auch der Arbeitgeber ist gefordert: Gemeinsam mit ICTswitzerland und einer breit abgestützten Expertengruppe hat die SATW einen kostenlosen Cybersecurity-Schnelltest speziell für KMU entwickelt. Dieser bietet einen Überblick über die wichtigsten Massnahmen, die es für einen minimalen Cybersecurity-Grundschutz braucht. Das Ausfüllen des Tests dauert nur wenige Minuten und hilft mit weiterführenden Informationen, die Sicherheit des eigenen Unternehmens zu erhöhen. Ganz aktuell hat ausserdem die Information Security Society Switzerland ISSS unter Präsident Umberto Annino, ebenfalls Mitglied im SATW Cybesecurity-Beirat, für KMU eine Zusammenstellung erarbeitet. Dort finden sich einerseits zahlreiche Hilfsmittel und Tools für KMU und anderseits Kontaktangaben von Fachleuten, bei denen man kostenlos persönliche Unterstützung für Fragen zu Homeoffice und Datenschutz in Anspruch nehmen kann.

Auskunft:

Nicole Wettstein, Programm Manager Cybersecurity, Tel. +41 44 226 50 13, nicole.wettstein(at)satw.ch

New comment

0 comments