01. Februar 2019

Sportech2019: Erwartungen übertroffen!

Laura Banfi - Technik-Bildung

Hervorragende Beteiligung an der Sportech2019: 155 Klassen mit insgesamt 3'200 Schülerinnen und Schüler haben teilgenommen. Auch solche aus der Deutschschweiz, der Westschweiz und dem benachbarten Italien waren dabei.

Zahlreich haben Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Schülerinnen und Schüler an der diesjährigen Sportech vom 22.- 25. Januar in Tenero (TI) teilgenommen. Beim Rundgang durch die Stände war ihr Interesse, die Neugierde und die Begeisterung spürbar. Die Formel, interaktive und ansprechende Module anzubieten, entspricht den Bedürfnissen der heutigen Schule. Die in den Modulen vorgestellten Themen eignen sich für das vertiefte Studium im Unterricht und ermöglichen so eine sinnvoller Ergänzung zum Schulprogramms. All dies hat zum grossen Erfolg der siebten Ausgabe geführt, welcher die Erwartungen der Organisatoren übertroffen hat. Auch die Medienresonanz war gross: So haben das RSI und Teleticino Beiträge gesendet und es mehrere Artikel wurden verfasst, so z.B. im Corriere del Ticino und in der La Regione.

Viele Schülerinnen und Schüler interessierten sich sehr für die das vom Cybathlon der ETH Zürich durchgeführte Modul.

RSI-Sportkommentator Nicolò Casolini zeigt den Jungen, was hinter einem Kommentar zu einem Fussballspiel steckt.

Ein grosser Publikumserfolg war auch die Abendveranstaltung mit dem Spezialisten für Video- und Big-Data-Analysen Adriano Bacconi in Begleitung des Fussballweltmeisters 2006 Gianluca Zambrotta sowie jene mit dem berühmten Alpinisten Hervé Barmasse. Letztere lockte über 430 Personen ins Sportzentrum. Um alle zufrieden zu stellen, musste die Konferenz in einem Nebenraum gezeigt werden. Die Beteiligung an der öffentlichen Eröffnung am Mittwoch war noch etwas zaghaft, aber mit einigen Korrekturen hoffen die Veranstalter, sich künftig auch in dieser Hinsicht zu verbessern.

Die Programmierung von Thymios erfordert viel Konzentration.

Bei der offiziellen Eröffnung in Anwesenheit von Behörden, Partnern und Sponsoren hob Bixio Caprara, Direktor des Nationalen Jugendsportzentrums Tenero (CST), hervor, wie die Zusammenarbeit mit der Fachhochschule SUPSI in diesem Jahr zu einem weiteren Ausbau der Veranstaltung geführt hat. In seiner Rede dankte er auch SATW-Experte Professor Giovanni Zamboni, der seit der ersten Ausgabe 2007 begeistert an dieses Projekt glaubt und sich stets dafür eingesetzt hat, dass Sportech zu einer Referenzveranstaltung für Schulen werden konnte. Er wandte sich auch an Willy Gehrer, Präsident von SATW, und betonte die Bedeutung der Partnerschaft mit der Akademie, die über grosse Erfahrung auf dem Gebiet der Technikförderung für junge Menschen verfügt. Direktor Caprara hofft, dass sich mit Unterstützung der SATW die heute heute regional stark verankerte und hoch geschätzte Veranstaltung auch auf nationaler Ebene etablieren wird.


Grosse SATW-Präsenz vor Ort: Präsident Willy Gehrer mit Franco Gervasoni, Giovanni Zamboni und Laura Banfi.

Franco Gervasoni, Generaldirektor der SUPSI und neues Mitglied der SATW, erklärte, dass sich die Hochschulen seit vielen Jahren an mehreren Fronten engagieren, um die Begeisterung an MINT-Fächern zu fördern. Zu diesem Zweck werden diverse Aktivitäten und Veranstaltungen für alle Stufen der Obligatorischen Schule durchgeführt. Neben der Organisation zusammen mit der CST war die SUPSI in diesem Jahr an der Sportech mit einer Vielzahl von Modulen vertreten. Diese zeigten, wie diverse Technologien im Dienste des Sports wirken und sind in Zusammenarbeit mehrerer Abteilungen entstanden: DFA, DTI und DEASS. Das Schlusswort hatte Willy Gehrer. Er bestätigte, dass die Akademie die Ziele der Veranstaltung voll und ganz teilt, und gratulierte den Organisatoren zum grossen Erfolg dieser siebten Ausgabe.

Auskunft:
Laura Banfi, Verantwortliche Italienische Schweiz, laura.banfi(at)satw.ch

Weitere Blogbeiträge zu Technik-Bildung

New comment

0 comments