15. Juni 2017

Gefahren im Internet: Junge sensibilisieren Junge

Adrian Sulzer - Cybersecurity

Im Rahmen ihrer Semesterarbeit haben Studierende der HTW Chur kreative und informative Videos zu technischen Themen produziert, unter anderem zu den Gefahren im Netz. Die Auftraggeber Swissmem und SATW sind mit den Resultaten sehr zufrieden. Die Videos werden in den nächsten Wochen und Monaten für vielseitige Zwecke verwendet.

Wie können Teenager für das Thema Cybersecurity sensibilisiert werden? Wo müssen sie im Netz besonders wachsam sein? Zwei Studierenden-Teams des Bachelorstudiengangs Multimedia Production (MMP) an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Chur haben sich dazu ausführliche Gedanken gemacht. Der Auftrag im Modul Corporate Communications unter Leitung von Professorin Ines Jansky sah vor, als Gruppenarbeit Videos zu diesen Fragen zu entwickeln. Das komplexe Thema sollte innerhalb von 2 Minuten anhand einer packenden Story erklärt werden und insbesondere das Zielpublikum – Jugendliche im Alter zwischen 13 bis ca. 20 Jahren – ansprechen und für die Thematik sensibilisieren. Entstanden sind zwei Videos zu den Themen «Phishing» und «Social Engineering».

Szene aus dem Phishing-Video: Papa ist sauer und Julia muss ihr Handy abgeben. Was ist passiert?

Professionell präsentiert
Im Rahmen eines Meetings beim Verband Swissmem am 31. Mai in Zürich präsentierten die Projektgruppen ihre Arbeiten. Zwei Teams realisierten Videos für die SATW und drei Teams für Swissmem. Rasch zeigte sich, dass nicht nur die Filme von hoher Qualität sind. Die Studierenden präsentierten ihre Resultate auch sehr professionell und mit ansteckender Begeisterung. «Unsere wichtigsten Ziele waren, dass die SATW unser Video wirklich verwenden kann und wir die Jugendlichen auf Augenhöhe ansprechen. Es war ein toller Moment, als wir vor den Auftraggebern präsentieren konnten. Wir sind glücklich zu hören, dass die SATW unsere Arbeit schätzt», so Studentin Leslie Rahel Iseli. Im Sinne der integrierten Kommunikation zeigten die Gruppen zudem nicht nur ihre Filme, sondern gaben auch Einblicke in die umfassenden Kommunikationskonzepte, die sie im Rahmen des Moduls entwickelt haben. «Wir haben die Studierenden darin unterstützt, sich ein vertieftes Bild von der Zielgruppe zu machen. Bestandteil des Projekts war aber auch, Sichtweise und Kommunikationssituation der Auftraggeber zu analysieren, um wirklich präzise Empfehlungen für die Einbettung und Distribution der Videos geben zu können», erklärt Ines Jansky die Aufgabenstellung.

Präsentationen der Studierenden bei Swissmem, Foto: Fredy Schwyter 

In guten Händen
Das Projekt wurde von SATW-Experte Fredy Schwyter angeregt, CEO von Advanced Telematic Research und Präsident der Fachgruppe Multimedia bei der Schweizer Informatik Gesellschaft SI. Die Grundidee, die allgemeinen Awareness im Bereich Cybersecurity zu verbessern, stammt von Prof. Bernhard M. Hämmerli, SATW-Mitglied und Leiter der Themenplattform «Cybersecurity». Für ihre Semesterarbeiten konnten die Studierenden neben der Betreuung durch verschiedene HTW-Professoren auch auf das Coaching der Fachgruppe Multimedia der SI sowie auf die Unterstützung der ZHAW School of Engineering zählen, insbesondere von SATW-Experte Dr. Bernhard Tellenbach, Dozent für Informationssicherheit. Sie alle haben die Studierenden tatkräftig und mit viel Know-how unterstützt. Ein grosses Dankeschön dafür. Dass die Studierenden beim Projekt nicht nur einiges gelernt haben, sondern auch ihren Spass hatten, zeigt das Making-off Video zum Thema «Phishing.» «Ein Drehtag ist sehr intensiv, aber auch immer mit lustigen Momenten verbunden. Wir hatten tolle Schauspieler, mit denen wir viel gelacht haben. Wenn nach einem harten Drehtag alles ungefähr nach Plan lief und im Kasten ist, ist man sehr glücklich», so Studentin Anina Eugster über ihre Erfahrungen.

Vielfältige Verwendung
Die Videos ergänzen die Aktivitäten der SATW in ihrem Schwerpunktprogramm Cybersecurity. Bereits seit zwei Tagen setzt die SATW die Videos, inkl. der entsprechenden Teaser, auf Facebook und Twitter ein. Zudem werden sie in verschiedenen anstehenden Projekten Verwendung finden, wie einem Online-Quiz zum Thema Cybersecurity. Die SATW bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten für das grosse Engagement. «Erste Feedbacks in den Social-Media-Kanälen deuten darauf hin, dass die Videos bei der gewünschten Zielgruppe gut ankommen», so Fredy Schwyter. Somit darf man zuversichtlich sein, dass die Videos ihr Ziel erreichen und helfen, Teenager für die Gefahren im Netz zu sensibilisieren. Die Zusammenarbeit hat jedenfalls viel Spass gemacht und kann hoffentlich 2018 im Rahmen neuer Filmideen wiederholt werden.

Auskunft:
Adrian Sulzer, Leiter Kommunikation und Marketing, Tel. +41 44 226 50 27, adrian.sulzer(at)satw.ch
Fredy Schwyter, CEO Advanced Telematic Research, Tel. +41 44 340 21 02, f.schwyter(at)atr.ch

New comment

0 comments