Ein Jahr Westschweiz

Seit letztem Jahr zeichnet die Geschäftsstelle Romandie der SATW verantwortlich für den Ausbau der Aktivitäten der Akademie jenseits des Röstigrabens. Rückblick auf einen Blitzstart.

Regionalleiter Nicolas Filippov koordiniert die Westschweizer Aktivitäten der SATW von Lausanne aus: dort betreibt die Akademie seit letztem Jahr auf dem Campus der EPFL eine Niederlassung. Neben der grösseren Nähe zu den französischsprachigen Mitgliedern erlaubt es diese Präsenz auch mit dem Westschweizer Publikum eine engere Beziehung zu knüpfen. Ein unumgänglicher Schritt.

Das Profil der SATW schärfen

Die SATW ist in der Westschweiz wenig bekannt und hat daher ihre ersten Anstrengungen hauptsächlich einer verbesserten regionalen Wahrnehmung gewidmet. So hat sie z.B. den ersten französischsprachigen TecToday organisiert. Diese erste öffentliche Panel-Diskussion war dem Thema Cybersicherheit unter dem Gesichtspunkt der Cyberfreiheit gewidmet. Nicht nur fand die Diskussion vor voll besetztem Haus statt; der Event bot auch Gelegenheit, die Akademie und ihr Fachwissen in den Medien zu platzieren, dies namentlich dank einer Online-Umfrage in Zusammenarbeit mit der Zeitung „20 minutes“.

Dieses erste Jahr hat es auch erlaubt, die Übergabe der Organisation der TecDays (technische Workshops für Schüler) vom Espace des inventions de Lausanne an die Geschäftsstelle Romandie sicherzustellen. Diese SATW Events genossen bereits einen etablierten Ruf und seitens der Schulen bestand eine entsprechend grosse Nachfrage; darauf aufbauend konnte die Anzahl TecDays für 2017 verdoppelt werden. Die Westschweizer TecDays konnten sich einer guten medialen Aufmerksamkeit erfreuen, denn diese Art von Veranstaltung ist für Journalisten attraktiv.

Das Netzwerk wächst heran

Die Geschäftsstelle Romandie zeichnet weiterhin verantwortlich für die französischsprachige Präsenz der SATW in den sozialen Medien. Dies ist nicht nur ein Weg, die Stimme der SATW effektiv nach aussen zu tragen, sondern erlaubt es auch Beziehungen zu pflegen (Mitgliedgesellschaften, Forschungsinstitute, Medien) oder Mitgliederinformationen weiterzuleiten. Des Weiteren hatten die französischsprachigen Mitglieder die Gelegenheit, einer ihnen allein gewidmeten, in der Westschweiz zum ersten Mal stattfindenden Konferenz beizuwohnen.

Diese zweispurige Präsenz, physisch und online, hat den Weg zu neuen Kooperationen geebnet. Die SATW beteiligt sich so z.B. an der Strategischen Austauschgruppe MINT des Kanton Waadt (Groupe d’échange stratégique en mathématiques, informatique, sciences naturelles et techniques MINT). Dieses Engagement sichert dem Kanton eine weitere Kompetenzquelle zu und ermöglicht auf nationaler Ebene einen Austausch zu „best practices“. Daraus entstand indirekt auch eine Partnerschaft zwischen der SATW und dem Waadtländischen Amt für Studien- und Berufsberatung (Office cantonal d'orientation scolaire et professionnelle vaudois) zum Verfassen von Artikeln für die SATW Publikation Technoscope.

Die SATW sollte aller Wahrscheinlichkeit nach in der Westschweiz noch viel und lange von sich reden machen!